Sie sind hier: Aktuelles » 05.05.2003 - Übung SEG Kreuztal - Feuerwehr Kreuztal

Kontakt Ortsverein

DRK Ortsverein Kreuztal e.V.
Gerberstraße 23b
57223 Kreuztal

Telefon: 02732/86845
Telefax: 02732/582936

Info[at]DRK-Kreuztal[dot]de

Alle Ansprechpartner...

Folgen Sie dem DRK-Kreuztal

05.05.2003 - Übung SEG Kreuztal - Feuerwehr Kreuztal

Am Montag dem 05.05.2003 stand die erste gemeinsame Einsatzübung zwischen dem Löschzug Kreuztal und der SEG Kreuztal in diesem Jahr auf dem Plan.

Ausgangslage war eine Wandergruppe von mehreren Personen die in ein plötzlich aufkommendes Unwetter geraten sind. Dabei wurden 2 Personen unter herabstürzende Bäume eingeklemmt. Die Leitstelle alarmierte den NAW ( gestellt durch die SEG Kreuztal ) zur Einsatzstelle die sich in einem Waldstück zwischen Junkernhees und Buchen befand. Nach Eintreffen der Rettungskräfte an der Einsatzstelle wurde sofort mit einer umfangreichen Sichtung der Lage begonnen. Es wurden 2 verletzte Personen unter umgestürzten Bäumen vorgefunden, die sofort med. erstversorgt wurden. Es musste festgestellt werden, das die eingeklemmten nicht ohne technische Rettung durch die Feuerwehr zu bergen sind.

Daraufhin wurde über die Leitstelle der LZ Kreuztal zur Einsatzstelle alarmiert. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurden sofort die zu ergreifenden Maßnahmen zwischen Einsatzleitung Feuerwehr und DRK besprochen. Die Einsatzstelle wurde in 2 Bereiche geteilt, so das sich die Einsatzkräfte unabhängig um die 2 verletzten Personen kümmern konnten.

Die Bergung der Verunfallten erwies sich als echte Herausforderung für jede Einsatzkraft, weil die Verletzten in sehr schwer zugänglichen Gebiet lagen. Die Zusammenarbeit zwischen DRK und Feuerwehr konnte bei diesem Einsatz sehr gut trainiert werden, und konnte auch sehr gut umgesetzt werden. Nach ca. 1,5 h war der Einsatz abgeschlossen und die Verletzten geborgen sowie medizinisch versorgt.

Nach Übungsende trafen sich die Einsatzkräfte noch beim Feuerwehrhaus in Kreuztal, wo bereits nicht an der Übung teilgenommene Feuerwehrkameraden den Grill angeheizt hatten und leckere Würstchen gegrillt hatten. Bei der ein oder anderen Flasche Bier wurde noch mal über die Übung gesprochen und über die ein oder andere Verbesserung oder Veränderung im Einsatzgeschehen gefachsimpelt. Bleibt abzuwarten, was uns bei der nächsten Einsatzübung welche diesmal von der Feuerwehr ausgearbeitet wird, erwartet. Danken möchte ich auf diesem Weg allen Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf der Übung gesorgt haben. Besonderen Dank möchte ich Thomas Gattwinkel zollen, ohne dessen Hilfe  diese Übung nicht möglich gewesen wäre. Ebenfalls besonders bedanken möchte ich mich bei den beiden Unfallmimen Gunnar Nette und Ralf Schwalen , die für einen realitätsnahen Ablauf gesorgt haben.

19. Januar 2011 10:29 Uhr. Alter: 8 Jahre